Der Schlüssel zum Erfolg

Wer gerne einen Sixpack haben möchte oder wieder in die alten Klamotten passen würde, sucht sein Glück beim Sport. Der Ansporn kann sehr unterschiedlich sein. Neben den optischen Gründen können es auch eine überstandene längere Krankheit oder Energielosigkeit sein, die aus dem Pantoffelhelden einen Vollblut-Athleten machen. Sich seinen persönlichen Ansporn bewusst zu machen, ist immens wichtig. Es ist für jeden geradezu essenziell zu wissen, was der eigene, persönliche Antrieb beim Sport ist.

Am besten notieren

Im Idealfall sollten Sie sich Ihre persönliche Motivation und Ihre Beweggründe, warum Sie mit dem Sport anfangen möchten, vorher genau aufschreiben. Dadurch können Sie sich immer wieder vergewissern, ob Sie noch auf dem richtigen Weg sind und Sie nicht vielleicht Ihr Ziel schon längst erreicht haben.

Kein Witz

Doch viele setzen sich viel zu kleine Ziele und bemerken es nicht einmal. Wenn Sie sich Ihre Ziele immer wieder bewusst machen, können Sie auch viel einfacher und viel regelmäßiger Erfolge feiern, was wiederum zusätzlich anspornen kann. Nachdem Sie sich also Ihrer Ziele und Beweggründe bewusst geworden sind und diese notiert haben, gilt es, sich der Umsetzung zu widmen.

Probieren, probieren, probieren

Aller Anfang ist schwer und es ist bekanntlich noch kein Meister vom Himmel gefallen. Hinzu kommt der wichtige Punkt, dass ein jeder andere Vorlieben hat. Sport ist bekanntlich wie Sex. Hier gibt es auch verschiedene Vorlieben, darum finden Sie Ihre heraus und wenn Sie genau wissen, welchem Sport Sie in welcher Intensität nachgehen möchten, sind Ihre Ziele im Nu erreicht.

Dann sollten Sie sich sehr schnell neue Ziele setzen und diese dürfen dann gerne etwas größer ausfallen als die ersten. Keine falsche Bescheidenheit, seien Sie großzügig und lassen Sie sich durch Ihr Engagement reich belohnen. Sport belohnt einen immer, wenn man ihn richtig macht und die Verletzungsgefahr minimiert, darum fangen Sie am besten noch heute an, sich einen Plan zu machen!